KEINE ANFRAGE IST UNS ZU KLEIN UND KEIN KUNDE ZU NEU, UM NICHT QUALIFIZIERT ZU BERATEN UND ZU BEDIENEN.

WIR BERATEN SIE GERNE ZU IHREN FRAGEN RUND UM KUGELLAGER, WÄLZLAGER, WELLENDICHTRING ODER SONSTIGE ANTRIEBSTECHNIK IM GROSSRAUM HAMBURG

Lieber Suchende,

Kugellager, Wälzlager, Wellendichtring, Drehverbindungen, Keil- und Zahnriemen sind unsere Schwerpunkte im Großraum Hamburg, Schleswig Holstein.

Wir, die Firma TMH Antriebstechnik GmbH, sind auf den Bereich der Antriebstechnik spezialisiert.

Meine 5 wichtigsten Faktoren in meinem Unternehmen mit höchster Priorität sind:

Beratung · Zuverlässigkeit · Schnelligkeit · faire Preise · Service

Ein stetig wachsender und zufriedener Kundenstamm bestätigt uns dies jeden Tag auf das Neue.

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen aus den Bereichen Wälzlager, Wellendichtringe, Keil- und Zahnriemen, Drehverbindungen, Ketten oder sonstige Produkte aus dem Bereich der Antriebstechnik.

Die Firmenphilosophie der TMH Antriebstechnik GmbH lautet bis heute:

email
rufnummer

TMH Antriebstechnik GmbH
Kösliner Weg 19
22850 Norderstedt

Bürozeiten: Mo-Fr von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Telefon: +49 (0)40 52 88 85-0
Fax: +49 (0)40 52 88 85-33

kompetente Beratung

Selbstverständlich stehen wir Ihnen nicht nur am Telefon, sondern auch gerne in Ihrem Haus zur Hilfe. Durch Jahrzehntelange Erfahrung, staatlich geprüfter Techniker und Diplom Ingenieur Maschinenbau können wir Ihnen eine kompetente Beratung gewährleisten. Bei uns sind Sie in allerbesten Händen.

stets zuverlässig

Bei uns müssen Sie nicht die Erfahrung machen, einer Anfrage oder Bestellung hinterher zu telefonieren. Wir können es uns nicht leisten, dass unsere Kunden eine Maschine aufgrund eines falschen oder fehlerhaften Teiles nicht wieder in Betrieb nehmen zu können.

Schnelligkeit

Bei einem Maschinenstillstand zählt jeder Tag. Jede Stunde. Deshalb liefern wir schnell und pünktlich, damit Ihre Maschinen schnell wieder in Betrieb genommen werden können und keine weiteren Kosten mit dem Maschinenstillstand verursachen.

faire Preis

Gute Konditionen gehören in allen Bereichen zur Basis einer langfristigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit. Ab Erstkontakt bieten wir Ihnen daher gute Preise und faire Konditionen an. Es ist uns bewusst, dass unsere Preise und Konditionen dem Wettbewerbsvergleich standhalten müssen!

ausgezeichneter Service

Wir verstehen uns als Full-Service Anbieter. Artikel die lagermäßig nicht vorhanden sind oder nicht im Standardprogramm der Hersteller enthalten sind, beschaffen wir für Sie. Von Kanban System Lieferungen über Just in Time Lieferungen, Konsignationlager in Ihrem Hause oder einfach unsere schnelle, pünktliche und zuverlässige Standardbelieferung (im Großraum Hamburg) durch unseren Fahrdienst – teilen Sie uns mit, wo wir Ihnen Arbeit abnehmen können.

Ein Kugellager (Wälzlager)

Ein Kugellager (Wälzlager) besteht aus einem sogenannten Innenring und einem Außenring. Diese beiden Komponenten sind sozusagen verbunden durch Kugeln (rollende Körper) die gewährleisten, dass zumindest eine der beiden Ringe immer in Bewegung bleibt. Meist wird durch Schmierung gewährleistet, dass die Lebensdauer der Komponenten länger anhält. Es gibt verschiedene Grundformen von Kugellagern (Wälzlagern). Dazu gehören das Kugellager, das Zylinderrollenlager, das Nadellager, das Kegelrollenlager, das Tonnenlager und das Toroidalrollenlager, wobei das Kugellager die meiste Verwendung im Bereich der Wälzlager findet. Meist finden Kugellager(Wälzlager) Verwendung im Automobilbereich, was Antriebswellen bzw. Achsen-Bauteile betrifft. Aber auch in vielen anderen Maschinenbau-Bereichen werden diese eingesetzt. Die Lebensdauer ist sehr unterschiedlich. Diese reicht von Tagen bis hin zu Jahren, je nach Einsatzgebiet. In der Medizintechnik beispielsweise ist die Lebensdauer sehr gering, im Großmaschinen-Bereich dafür umso größer(Schiff-Technik bspw.) Die Lebensdauer wird meist durch die Einflussgrößen mit speziellen Formeln berechnet. Der Vorteil von Wälzlagern ist vor allem die geringe Reibung und die damit verbundene, geringe Wärmeentwicklung. Vor allem in Punkto Wartung haben diese einen enormen Vorteil, da sie meist nur einmal geschmiert werden müssen, vor dem Einbau. Dazu ist durch die Bauweise auch immer gewährleistet, dass man ein Lager hat, welches keine Probleme bei der Drehrichtung vorweist. Die Normung dieser Bauweise gewährleistet auch immer die Austauschbarkeit. Als größter Nachteil gilt wohl die Lebensdauer und die Empfindlichkeit in Sachen Stöße und Erschütterung bei geringer Drehzahl oder gar bei Stillstand.

Wellendichtring

Ein Wellendichtring ist eine Vorrichtung, um Motorgehäuse oder andere technische Bauteile abzudichten. Der Grund für eine komplexe Dichtungsvorrichtung ist, dass bei der Abdichtung rotierender Bauteile deren Beweglichkeit so wenig wie möglich beeinträchtigt werden sollte. Zu diesem Zweck werden Ringe eingesetzt, die die Welle mit einer oder mehreren elastischen Dichtlippen umschließen. Die Lippe wird entweder von einer umschließenden Feder auf die Welle gedrückt, oder ist selbst elastisch, so dass sie um die Welle gespannt wird. Durch diesen Druck wird die ausreichende Dichtung sichergestellt. Bei größerem Druck oder mehreren Lippen erhöht sich die Dichtung, gleichzeitig aber auch die Reibung auf die Welle. Es ist also notwendig, den jeweils richtigen Kompromiss zu finden. Weiterhin hat der Kontakt zwischen Lippe und Welle große Auswirkungen, weshalb diese im Bereich der Dichtung besonders gut geschliffen sein sollte.
Diese übliche Bauweise in radialer Form wurde von Walther Simmer entwickelt, weshalb sie auch heute noch umgangssprachlich als “Simmerring” bezeichnet wird. Die gängigste Dinnorm für die Fertigung solcher Ringe ist DIN 3760.
Zusätzlich zu dieser radialen Bauweise ist es möglich, den Wellendichtring axial am die Welle umschließenden Gehäuse anzubringen. Dies kann zusätzlich zu einem radial verbauten Ring eingesetzt werden, um mittels der doppelten Dichtung groben Schmutz von der eigentlichen Dichtung fern zu halten.

Nützliche Links: Kugellager Wikipedia Eintrag – hamburg.de Portal – Erklärung zum Wellendichtring